Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Familie Weller

Name: 
Nachtfalter
Wissenschaftlicher Name: 
Athletes semialba

Familie Christoph und Martina Weller mit Lukas und Lea haben die Patenschaft für den Nachtfalter Athletes semialba übernommen.

Einen deutschen Namen gibt es für diesen Vertreter aus der Nachtfalterfamilie der Augenspinner (engl.: Emperor Moths, lat. Familienname: Saturniidae) nicht.


Die Tiere sind bräunlich gefärbt, mit dunkelbraunen Querlinien und einem breiten, weißen Vorderrand der Vorderflügel, dem sie auch ihren Artnamen verdanken. In der Ruhehaltung ähneln sie so einem flechtenbewachsenen Rindenstück und sind hervorragend getarnt. Auf den Hinterflügeln tragen sie große, rot umrandete Augenflecke, die sie bei Störung oder Bedrohung plötzlich zur Schau stellen und so ein viel größeres Tier vortäuschen. Oft lassen sich Angreifer dadurch beeindrucken und verzichten auf die bedrohlich wirkende Beute. 
Die Flügelspannweite dieser Art kann bis zu 15 cm betragen.

Ihr Verbreitungsgebiet umfasst Tansania und Malawi. Über die Biologie dieser schönen Tiere ist leider noch nicht viel bekannt, auch nicht, an welcher Pflanze die Raupen dort leben. Diese wurden aber in Europa schon mit Weide und Liquidambar gezüchtet.