Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Link zur Leibnizgemeinschaft

Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Als Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere hat das Museum Koenig seine Forschung im Bereich der systematischen Zoologie um wichtige Problemfelder im Bereich der weltweiten Biodiversitätskrise erweitert. Mit diesem Forschungsansatz leisten die Mitarbeiter des Museums Koenig einen wichtigen Beitrag zum Schutz der biologischen Ressourcen der Erde, denn die Forschungsergebnisse werden der scientific community weltweit zur Verfügung gestellt und diskutiert. Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse tragen zu sachkompetenten ökonomischen und politischen Entscheidungen bei, die den Erhalt der Lebensgrundlagen des Menschen sichern. Mit diesem Aufgabenspektrum betreibt das Museum Koenig eine hochaktuelle, zukunftsorientierte Forschung. Zugleich nimmt es im Rahmen vielfältiger Kooperationen einen wichtigen Platz in den internationalen Bemühungen um den Erhalt der Artenvielfalt der Erde ein.

Das Museum Koenig ist ein Mitglied der Leibniz Gemeinschaft. Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 86 Forschungsinstitute und wissenschaftliche Infrastruktureinrichtungen für die Forschung sowie vier assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften.

Leibniz-Institute bearbeiten gesamtgesellschaftlich relevante Fragestellungen strategisch und themenorientiert. Dabei bedienen sie sich verschiedener Forschungstypen wie Grundlagen-, Groß- und anwendungsorientierter Forschung. Sie legen neben der Forschung großen Wert auf wissenschaftliche Dienstleistungen sowie Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Sie pflegen intensive Kooperationen mit Hochschulen, Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Das externe Begutachtungsverfahren der Leibniz-Gemeinschaft setzt Maßstäbe.

Jedes Leibniz-Institut hat eine Aufgabe von gesamtstaatlicher Bedeutung. Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen etwa 16.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind ca. 7.100 Wissenschaftler, davon wiederum 2.800 Nachwuchswissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,3 Mrd. Euro, die Drittmittel betragen etwa 280 Mio. Euro pro Jahr.

Inhaltsverzeichnis

Evaluierung

Wissenschaftlicher Beirat