Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Link zur Leibnizgemeinschaft

  • DE
  • EN

Jahresbericht 2004

Grußwort des Direktors

Das Jahr 2004 war für das ZFMK kein gewöhnliches. Am 15. Februar starb nach langer Krankheit der Direktor Prof. Dr. Clas Michael Naumann zu Königsbrück und hinterließ ein aufblühendes Institut mit mehreren Baustellen, die er gerne in Vollendung erlebt hätte. Es folgten viele Monate, in denen das Direktorium unter Leitung des stellvertretenden Direktors Prof. Dr. Wolfgang Böhme die Geschäfte auf dem eingeschlagenen Kurs erfolgreich weiter führte. Erst im Oktober trat der neue Direktor, Prof. Dr. Johann Wolfgang Wägele, seinen Dienst an. Inzwischen konnte der Erweiterungsbau dank der kräftigen Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen vorangetrieben werden. Die Grundsteinlegung erfolgte am 15. April, das Richtfest am 6. Oktober unter Beteiligung des nordrhein-westfälischen Bauministers Dr. Michael Vesper und der Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann. Bei dieser Gelegenheit konnte verkündet werden, dass der Erweiterungsbau als "CM-Naumann-Bau" den Namen des bisherigen Direktors tragen wird.

In dieser Zeit hatten Mitglieder des Direktoriums, vor allem der Baubeauftragte des ZFMK, Prof. Dr. Michael Schmitt, und in der Verwaltung Frau Agathe Paul viele Entscheidungen zur Gestaltung des Neubaus zu treffen. Parallel konnte das neue Ausstellungskonzept "Unser blauer Planet - Leben im Netzwerk" weiter ausgebaut werden: Am 9. Dezember wurde die Ausstellung "Arktis/Antarktis" unter Beteiligung echter Polarforscher eingeweiht. Die moderne Ausstellung zeichnet sich durch aktive Einbindung der Besucher und reichen Medieneinsatz aus.

Auch für die Verwaltung standen Neuerungen an. Auf Empfehlung des Leibniz-Gemeinschaft hin wurde die Kosten-Leistungs-Rechnung eingeführt, was für die Verwaltung zwar eine neue Transparenz des Geldfusses im Institut ermöglicht, zugleich aber auch eine doppelte Buchführung erfordert, da im Landeshaushalt kameralistisch gerechnet wird. Auch hier haben Frau A. Paul und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit großem Einsatz herausragende Leistungen vorzuweisen und für Modernisierung gesorgt.

Im vorliegenden Jahresbericht wird die Arbeit des Instituts vorwiegend in Form übersichtlicher Tabellen dargestellt. Für den Jahresbericht verfogten wir ein neues Konzept: Einige Schwerpunkte werden mit exemplarischen Darstellungen beschrieben, die lebendiger sind als die buchhalterische Aufzählung der Aktivitäten. Alle weiteren Informationen sind in den Tabellen knapp und übersichtlich enthalten. Für nähere Auskünfte stehen die Mitarbeiter des ZFMK zur Verfügung.

Prof. Dr. J. Wolfgang Wägele