Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Aktionsplan Leibniz-Forschungsmuseen

Aktionsplan II

Der Aktionsplan II der  acht Leibniz-Forschungsmuseen steht unter dem Motto "Eine Welt in Bewegung". Gemeinsam gehen die acht Museen die Themen "Mobilität – Migration – Bewegung" an. 

Highlights:

 

Kooperation mit Schulen und der FAZ - für Klassenstufen 7 bis 12.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft starten ein gemeinsames Bildungsprojekt „Eine Welt in Bewegung“, in dem es um die Auswirkungen der Globalisierung auf unser gesellschaftliches Leben sowie die Entwicklung einer Vision der Museumsarbeit von morgen geht.

Das Projekt läuft von Mitte März bis Mitte Juni 2021 und richtet sich an die Klassenstufen 7 bis 12.

Die Schülerinnen und Schüler wählen aus drei „Handlungskarten“ zu den Themen „Globalisierung im Alltag“, „Zukunft der Museen“ und „Herkunft der Objekte“ eine Herausforderung aus. So schlüpfen sie selbst in die Rolle von Forschenden und untersuchen beispielsweise die Herkunft von Objekten oder formulieren ihre eigenen Wünsche und Anforderungen an ihr Museum der Zukunft.

Über das Schul- und Lehrerportal der F.A.Z. können Lehrkräfte ihre Schülerinnen und Schüler bis zum 21. März anmelden: www.fazschule.net/project/eine-welt-in-bewegung

 

Konferenz der Arten III im zeitlichen Kontext mit der För-Tax-Con Konferenz:

Bonner Thementage der Biodiversität 2021.

Vom 18. bis 21. November 2021 laden wir herzlich zu den ersten „Bonner Thementagen der Biodiversität“ ein!

Unter diesem Motto finden am 18. und 19.11.2021 erstmalig die FörTaxCon, die Konferenz des FörTax Projekts, zur Förderung von taxonomischem Wissen als Grundlage für den Naturschutz, sowie am 20. und 21.11.2021 zum dritten Mal die Konferenz der Arten – Gemeinsam gegen das Artensterben statt.

Die Themen Schutz der Artenvielfalt, Taxonomie, Umweltbeobachtungen und die Vermittlung von Artenkenntnissen stehen im Fokus beider Konferenzen. Wir möchten den Dialog zwischen AkteurInnen aus dem Bereich der Biodiversität fördern und alle Beteiligte stärker vernetzen.

 

Hintergrundinformationen:

Mit einem gemeinsamen Aktionsplan wollen die acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft, ihre besondere Rolle als Orte von Forschung, Bildung und Wissenstransfer weiter stärken.  Schwerpunkte liegen bei der Wissenschaftskommunikation, der Vermittlungsforschung und der internationalen Vernetzung.

Neben Projekten an den einzelnen Museen sind vier gemeinschaftliche Formate mit nationaler und internationaler Ausrichtung geplant:

 

"Orte des Dialogs"
Auf nationaler Ebene entwickeln die Museen innovative Formate der Wissenschaftskommunikation, die sie auf der Basis von konkreten Exponaten als „Orte des Dialogs“ zu gesellschaftsrelevanten Themen zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit positionieren. Unter der thematischen Klammer „Wir erforschen den Wandel und gestalten die Zukunft“ werden Themen wie Klimawandel, Verlust an biologischer Vielfalt, Energiewende, Strukturwandel, Bildungsgerechtigkeit und andere adressiert.

 

Bildungsforschung
Desweiteren planen die Museen, die Vermittlungsforschung in Deutschland zur Entwicklung neuer, nachhaltiger Vermittlungsstandards zu stärken und in einem Netzwerk musealen Transfer, Vermittlung und Dialog auszubauen. Gemeinsam mit Leibniz-Instituten aus der Bildungsforschung soll dazu eine mittelfristige Forschungsagenda erarbeitet werden, mit der die museale Vermittlung forschungsbasiert weiterentwickelt werden kann.

 

Bewahrung für die Zukunft
Zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 planen die Leibniz-Forschungsmuseen verschiedene gemeinsame Aktivitäten. Im Fokus steht die Vermittlung der besonderen Bedeutung der Konservierungs- und Restaurierungsforschung für den Erhalt des kulturellen Erbes. So sind mit Themenwochen und Workshops für das Publikum Blicke hinter die Kulissen der Museumswerkstätten geplant.
Unter dem Motto "Museums-Materialien und ihr Nutzen für die Zukunft" widmet sich das Museum Koenig mit Themen- und Familienführungen durch das Präparationsatelier und das Museum, in Vorträgen und Diskussionen dem Erhalt musealer Objekte.

 

„Global Summit of Research Museums“
Schließlich wird die internationale Vernetzung von Forschungsmuseen ausgebaut. Begonnen wurde eine Serie von Workshops mit der weltbekannten Smithsonian Institution in den USA, mit der eine langfristige strategische Kooperation vereinbart wurde. Mit dem „Global Summit of Research Museums“ startete im November 2018 in Berlin eine geplante Reihe von drei Gipfeltreffen von international bedeutsamen Forschungsmuseen. 

Förderung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den Aktionsplan der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam mit den Ländern Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.