Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Link zur Leibnizgemeinschaft

Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS)

#### Den aktualisierten Abstract-Band könne sie auf der rechten Seite downloaden  ####

 

16. Jahrestagung vom 18.-21. März 2015

Bearbeiten starten.

Die nächste Jahrestagung der Gesellschaft für Biologische Systematik findet vom 18.-21. März 2015 in den Räumen des Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) in Bonn statt.

Damit tagt die GfBS bereits zum dritten Mal am Museum Koenig, dem Ort, an dem 1998 die erste Zusammenkunft der damals neu gegründeten Gesellschaft für Biologische Systematik ausgerichtet wurde. Damals folgten über 200 Teilnehmer der Einladung des GfBS-Gründungsmitglieds und ZFMK-Direktors Clas M. Naumann. Diesem für die GfBS historischem Ereignis folgten viele weitere Tagungen, mit denen schöne Erinnerungen verknüpft sind (u.a. Wien, Leiden, Berlin, München, Dresden, etc.). Nachdem die GfBS in den vergangenen Jahren öfter mit anderen Organisationen und Gesellschaften zusammen getagt hat, wird die nächste Jahrestagung wieder im "familiären" Kreis stattfinden. Die Tagung soll so preiswert wie möglich sein, damit möglichst viele Nachwuchswissenschaftler teilnehmen. Daher wird das Catering auf das Nötigste beschränkt, in unserer Cafeteria kann dann jeder auf eigene Kosten selbst entscheiden, wieviel zusätzliche Verpflegung erwünscht ist.

So hoffen wir auch für 2015 auf großes Interesse besonders von Seiten der Nachwuchswissenschaftler, die auch in diesem Jahr mit Reisekostenzuschüssen der GfBS in Höhe von 250€  unterstützt werden (bis zu 10 Studenten).
Alle Bewerbungen für die Reisekostenunterstützung bitte mit einem kurzem Lebenslauf und knapper Darstellung des Bedarfs bevorzugt per Email an mraupach [at] senckenberg [dot] de
Dr. Michael J. Raupach.
 

 

Ein zentrales  Motto der Tagung ist: „Der Bedarf an taxonomischem Wissen: Für wen und in welcher Form?“

Folgende Redner werden mit Beiträgen dieses Motto bereichern (bisheriger Stand)

  • Florian Leese, Ruhr-UNI Bochum, Improvement of freshwater ecosystem assessment with DNA barcoding
  • Wolfgang Weisser, TU München, Ökologie und Taxonomie – Aufbruch in eine neue Partnerschaft
  • Hans-Joachim Mader,  Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, Naturlandschaften Monitoring
  • Peter Zulka, Umweltbundesamt Wien/ Rote Liste, On subspecies, cryptic species and synonyms – taxonomic impediment in the national Red List assessment process.
  • Maximilian Weigend, Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen Bonn, Critical plant distribution data as a basis for mesoscale conservation planning  - examples from the South American Andes

und wir laden herzlich zu weiteren Beiträgen (Vorträge, Poster, Workshops) ein. Rückfragen richten Sie bitte an Herrn Dr. Dambach (gfbs2015 [at] zfmk [dot] de). Tagungssprache ist Englisch.

 

Für die Tagung sind alle Themen aus der biologischen Systematik herzlich willkommen.

Die Anreise kann am Mittwoch, den 18. März erfolgen. Am Abend werden die Tagungsteilnehmer bei einem traditionellen Icebreaker in der Savanne des Museum Koenigs empfangen. Zudem werden sie die Gelegenheit haben, einen Blick hinter die Kulissen des Forschungsmuseums zu werfen, das mit seinen etwa 5.5 Millionen Exemplare umfassenden Sammlungen zu den größeren Naturkundemuseen Deutschlands gehört. Dabei werden die Teilnehmer der Tagung von Wissenschaftlern des Hauses begleitet. Falls Sie vor oder nach der Tagung eventuell in einer bestimmten Sektion arbeiten möchten, kontaktieren Sie bitte zuvor den verantwortlichen Kurator. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie auf der Institutshomepage unter www.zfmk.de. Daneben können die Tagungsteilnehmer die Räume des Biohistoricums besichtigen.

 

Wie jedes  Jahr werden wieder die besten studentischen Poster und Vorträge ausgezeichnet. Als besondere Programmpunkte werden am Samstag den 21. März verschiedene  Workshops zu neuartigen Methoden wie z.B. der Mitogenom-Annotation, Target-DNA-Enrichment sowie weiteren Themen angeboten. Eine Liste der Workshops finden sie unter "Informationen und Anmeldung". Workshopanmeldung ebenfalls per email an gfbs2015 [at] zfmk [dot] de. Als Alternative zu den Workshops am Wochenende bieten Bonn und das nahe gelegene Köln zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, um den Tagungsbesuch in der ehemaligen Hauptstadt und heutigen UN-Metropole ausklingen zu lassen. Zur Auswahl gehören der Kölner Zoo, das Schokoladenmuseum in Köln, das Haus der Geschichte in Bonn, das Rheinische Landesmuseum oder Beethovens Geburtshaus. Der Botanische Garten am Poppelsdorfer Schloss mit seinen großen Gewächshäusern ist außer samstags von Montag bis Freitag in der Zeit von 10-12 Uhr und 14-16 Uhr sowie am Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet.

Natürlich werden sich auch die AGs Kuratoren und Junge Systematiker während der Tagung treffen. Kuratoren der Museen, die noch nicht Mitglieder der GfBS sind, sollten sich dazu aufraffen, ihren Beruf aktiv zu fördern! Am Donnerstag Abend wird nun das Konferenz Dinner in einem Restaurant in der Bonner Innenstadt stattfinden (!!!Terminverschiebung von Fr. auf Do. !!!). Es wird nach individueller Auswahl und auf eigene Kosten geschlemmt.

Weitere Informationen zur Tagung wie Hinweise zu Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten in Bonn finden Sie unter Informationen und Anmeldung.

 

Alle Themen aus der biologischen Systematik sind willkommen. Besonders auffordern möchten wir zum Einreichen von Beiträgen zu dem übergeordneten Thema: "Der Bedarf an taxonomischem Wissen: für wen und in welcher Form?".

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

 

Die Organisatoren am ZFMK,

Wolfgang Wägele & Johannes Dambach

Inhaltsverzeichnis

Ansprechpartner

Postdoc
+49 228 9122-352
+49 228 9122-295
j [dot] dambach [at] zfmk [dot] de

Kontakt GfBS Tagung 2015

Johannes Dambach

email: gfbs2015 [at] zfmk [dot] de