Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Glanzlichter der Naturfotografie 2020

Druckversion
02.09.2020

Glanzlichter der Naturfotografie 2020

(Bonn, 01.09.2020) Das Museum Koenig zeigt die Foto-Sonderausstellung der etwa 80 Siegerbilder des Internationalen Naturfoto-Wettbewerbs „Glanzlichter 2020“ vom 10. September 2020 bis 10. Januar 2021.

Wegen der Corona-Pandemie wird es anstelle der sonst üblichen Ausstellungseröffnung eine digitale Einführung in die beliebte Fotoschau auf der Website und den Social Media Kanälen des Museums Koenig per Video geben. PD. Dr. Fabian Herder, Leiter des Zentrums für Taxonomie und Evolutionsforschung am Museum Koenig, und Mara Fuhrmann, die zusammen mit Udo Höcke seit über 20 Jahren den Wettbewerb veranstaltet, werden gemeinsam die Ausstellung im Film präsentieren. Bei einem kleinen Rundgang werden sie einzelne Bilder vorstellen und ihre Geschichten erhellen. Der Film wird am 09.09.2020 abends in die Kanäle der sozialen Medien gestellt.

Digitale „Eröffnung“ 09.09.2020

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK, Museum Koenig) in Bonn wird vom 10. September 2020 bis 10. Januar 2021 die Siegerbilder des internationalen und größten deutschen Naturfoto-Wettbewerbs „Glanzlichter 2020“ zeigen. Dieser wird seit 1999 jährlich ausgeschrieben und vergibt in acht verschiedenen Kategorien Geld- und Sachpreise im Wert von etwa knapp 30.000 Euro. Fotografinnen und Fotografen aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt und haben fast 17.000 Bilder eingesendet.

Die Ausstellung wird während der regulären Öffnungszeiten gezeigt. Es wird kein gesonderter Eintritt erhoben.

Gerne schicken wir Ihnen für die Berichterstattung Bilder in druckfähiger Größe zu.Hierzu wenden Sie sich bitte an

Lisa Holzapfel: l.holzapfel [at] leibniz-zfmk.de

0228 9122 228

Die Nutzung der Fotos ist für die Berichterstattung über die genannte Ausstellung im Museum Koenig kostenfrei, sofern das Copyright angegeben wird. Dieses entnehmen Sie bitte dem Dateinamen des Fotos.

„Glanzlichter-Naturfotograf 2020“ ist Markus Varesvuo aus Finnland mit dem Bild „Beuteflug“.

Das Foto zeigt einen Seeadler, wie er mit einem Fisch als Beute in den Fängen über das Wasser fliegt. In Norwegen gibt es einen bekannten Ort, an dem Fischadler gefüttert werden, wobei die Besucher sie vom Boot aus beobachten oder fotografieren können. Einer der Veranstalter bringt kleine Gruppen an die Küste. Besonders für Fotografen sind dies immer Tage, die Staunen und Freude hervorrufen. An einem frühen Abend im August sah Markus von einem Boot aus einen mächtigen Seeadler auf einem Hügel im Fjord sitzen, ein Hauch von Gegenlicht erhellte ihn. Beim Anflug auf den Fisch verfolgte Markus den Adler mit seiner Kamera und drückte genau in dem Moment ab, als der Vogel mit dem gerade gefangenen Fisch in den Fängen über die Wasseroberfläche flog. Zu diesem Zeitpunkt stimmte alles: das Gegenlicht der untergehenden Sonne auf dem Gefieder des fliegenden Adlers, die Reflexionen im aufspritzenden Wasser und die Haltung des Tieres – Elemente, die dem eingefangenen Bild eine besondere Atmosphäre geben. Ein Traum für Markus, dies zu erleben und festzuhalten.

Die Komposition überzeugte die Jury, die dieses Jahr aus dem Naturfotografen Carsten Braun, dem CEWE-Projektmanager Bastian Freese sowie der Veranstalterin des Naturfoto-Wettbewerbs und Naturfotografin Mara Fuhrmann bestand.

Der „Glanzlichter-Nachwuchs-Naturfotograf 2020“ ist der 14-jährige Luca Lorenz aus Berlin. Seine beeindruckende Aufnahme zeigt einen Feldhasen aus allernächster Nähe.

Luca fährt jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule und hat oft seine Kamera dabei, um davor oder danach Wildtiere zu fotografieren. Am 14. November 2019 radelte er nach der Schule in ein schönes Gebiet in der Nähe seines Schulwegs. Er schloss sein Fahrrad an einen Baum, denn er musste einen kleinen Fluss überqueren. Dies gelang ihm, da eine große Weide umgestürzt war und sich als Brücke anbot. Hinter dem Fluss war es ziemlich menschenleer. Luca streifte an einer kleinen Wiese entlang, als auf einmal direkt vor ihm ein gut getarnter Feldhase saß. Um ihn nicht zu stören, wich Luca ein paar Schritte zurück, setzte sich hin und begann den Hasen zu fotografieren. Dieser bewegte sich kaum, wahrscheinlich in der Hoffnung, nicht von Luca entdeckt zu werden. Nachdem Luca einige Bilder gemacht hatte, ließ er das Tier in Ruhe und ging weiter. Auf dem Rückweg schaute Luca noch einmal an der Stelle vorbei, und tatsächlich saß der Hase immer noch dort. Wieder hockte sich Luca hin und fotografierte, wobei dieses Bild entstand. Wenige Momente später entschloss sich der Feldhase dann doch, ins Unterholz zu hoppeln. Luca war erleichtert, weil der Hase komplett gesund aussah. Am Computer spielte Luca mit verschiedenen Ausschnitten, um das Bild spannender zu machen

Gisela Pölking wählte das Gewinnerbild des Fritz Pölking-Award aus: Bart Siebelink schuf das Bild „Wettlauf mit den Wellen“, dass Sanderlinge (kleinere Watvögel) in der Brandung der Nordsee in gewisser künstlerischer Unschärfe zeigt.

Der Pate des Naturfoto-Wettbewerbs ist in diesem Jahr Bastian Freese

Projektmanager CEWE Fotokultur-Marketing. Auch der Verband für Fotografie e.V. (DVF) unterstützt das Projekt. Die Glanzlichter-Sponsoren aus der Fotoindustrie stellen die Preise im Gesamtwert von knapp € 30.000 zur Verfügung.

Vier Tage nahmen sich die Juroren die Zeit, um alle Bilder aus den Kategorien

Magnificent Wilderness

The Beauty of Plants

Nature as Art

Artists on Wings

The World of Mammals

Diversity of all other Animals

Moments in Nature

Aerial Views of Nature

zu beurteilen. Außerdem wurden in dieser Zeit die Gewinner für die Sonderpreise „Fritz Pölking Award“ und „Junior Award“ ausgewählt. Erst dann standen die Preisträger der Glanzlichter fest

Wer keine Gelegenheit hat, sich die Gewinnerbilder in einer der Ausstellungen anzuschauen, kann alle Bilder mit ausführlichen Informationen zum Bild auch im dazu erscheinenden Buch „Glanzlichter 2020“ sehen. Darin sind auf 136 Seiten die Aufnahmedaten und Geschichten zum jeweiligen Bild nachzulesen. Das Buch ist nicht im Handel erhältlich kann aber auf der Internetseite www.glanzlichter.com/shop.cfm/ im Buchshop bestellt oder an der Kasse des Museums erworben werden.

Social Media Kanäle Museum Koenig:

Facebook: https://www.facebook.com/MuseumKoenig/

Instagram: https://www.instagram.com/museumkoenig/

Twitter: https://twitter.com/MuseumKoenig

Youtube: Museum Koenig - ZFMK

Weitere Informationen: https://www.glanzlichter.com/

 

Siegerbilder 2020

Pressekontakt

Sabine Heine
Pressesprecherin

Tel.: +49 (0)228 9122 215
Fax: +49 (0)228 9122 213
E-Mail: s.heine [at] zfmk.de

Presseverteiler

Möchten Sie von uns mit Presseinformationen zum Museum Koenig versorgt werden?