Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Eröffnung der Sonderausstellung „Wildlife - Gemälde vom Künstlerpaar Sascha und Ingo Maas“

Druckversion
20.03.2019
(Bonn, 20.03.2019) Am Mittwoch, 20.03.2019, eröffnete das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn (ZFMK) die Sonderausstellung „Wildlife - Gemälde vom Künstlerpaar Sascha und Ingo Maas“ mit etwa 260 Gästen. Vom 21.03.2019 bis 03.05.2019 präsentiert das ZFMK etwa 30 großformatige Gemälde von wilden Tieren und urwüchsigen Landschaften. Die Bilder entstehen auf Leinwand, mit Acrylfarben und Buntstiften durch verschiedene Techniken, die den Illustrationen eine atemberaubende Struktur geben. Das Künstlerpaar spendet 20% der Verkaufserlöse von Werken der Ausstellung „Wildlife“ der Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. für die Regenwald-Ausstellung im Museum Koenig. Ein gesonderter Eintritt wird nicht erhoben. Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Ein bebilderter Katalog ist kostenfrei erhältlich. Zur Ausstellung findet ein spannendes Begleitproramm statt.

Es freut uns sehr, dass das Thema Kunst und Naturkundemuseum so großen Anklang findet“ freute sich Prof. Dr. Bernhard Misof, stellvertretender Direktor des ZFMKs, über den regen Zulauf an Gästen in seiner Begrüßungsrede. Er dankte der Alexander Koenig-Gesellschaft e.V. (AKG), die die Ausstellung organisiert hat, für die große Unterstützung insbesondere der Öffentlichkeitsarbeit des Museums. Helmut Stahl, Präsident der AKG, betonte die große Strahlkraft der Ausstellung für das Museum. Alexandra Wendorf führte in die Ausstellung ein und erläuterte den komplexen Entstehungsprozess der Kunstwerke. Ingo Maas bedankte sich auch im Namen seiner Frau zum Schluss der Eröffnungsreden für die großartige Allianz, mit dem ZFMK und der AKG zusammen ausstellen zu können.

Büffel, Mixed Media, 93 x 57 cm
Büffel, Mixed Media, 93 x 57 cm
Leopard, Leopard, Mixed Media, 89 x 61 cm
Leopard, Mixed Media, 89 x 61 cm

 

Das Künstlerpaar Sascha und Ingo Maas hält Eindrücke faszinierender Welten in Ihren „Wild Life Portraits“ fest. Neben heimischen und exotischen Wildtieren, Greifvögeln und Hunden “porträtieren“ die beiden Künstler auch Hölzer und Pflanzen, die sie in den Wäldern Europas und den Steppen und Buschlandschaften Afrikas gefunden haben. Raubkatzen, Kudus und Gnus, knorrige Holzstücke, sanfte Gräser und opulente Hülsenfrüchte der Savanne werden dabei genauso zu Protagonisten wie Tiere unserer heimischen Wälder – Rotwild, Mufflons, Rehwild oder Steinböcke - dargestellt in Momenten unmittelbarer Authentizität.

Fuchs, Mixed Media, 56 x 60 cm
Fuchs, Mixed Media, 56 x 60 cm

 

 

Wild Fruit (Geweihzapfen/Palmyra), Mixed Media, 94 x 64 cm
Wild Fruit (Geweihzapfen/Palmyra), Mixed Media, 94 x 64 cm
Wild Fruit (Carlina), Mixed Media, 66 x 82 cm
Wild Fruit (Carlina), Mixed Media, 66 x 82 cm

Entstanden sind auf diese Weise einzigartige Tierportraits und skulptural wirkende Pflanzendarstellungen mit großer Ausdruckskraft. Bemerkenswert ist auch der gemeinschaftliche Entstehungsprozess der Kunstwerke. Die beiden Künstler arbeiten in separaten Ateliers, zwischen denen jedes Bild mehrfach hin und her gereicht wird. „Sascha und Ingo Maas interessieren sich für Natur, Kultur und Architektur, doch die Natur halten sie in ihren Werken fest. Ihre Spezialisierung inszeniert eine haptische Räumlichkeit“ erläuterte Wendorf. Vorlagen für die Motive sind „echte“ Objekte in aller Welt, die das Ehepaar auf seinen Reisen genau betrachteten konnten. Durch die Darstellung der Schönheit der Natur hoffen alle Beteiligten, dass die Liebe zur Natur und damit auch der Mut zum Schutz der Lebewelt gestärkt werden.

Von Beginn an stehen die Künstlerin und der Künstler in regem und stetem Austausch und überarbeiten jeweils die Spuren des anderen, Schicht um Schicht. Jeder folgt dabei seiner eigenen Technik: Ingo Maas zeichnet die Pflanzenmotive und naturalistischen Portraits.

Sascha Maas hingegen schafft die abstrakten Hintergründe und Vordergründe voller expressiver Strukturen. Mit ihren Werken erweitern sie das kulturhistorisch so alte Sujet der Tier- und Pflanzendarstellung um eine zeitgenössische Komponente.

Sascha und Ingo Maas (v. r. n. l.) kombinieren Malerei, Struktur und Zeichnung in ihren Wildlife Portraits
Sascha und Ingo Maas (v. r. n. l.) kombinieren Malerei, Struktur und Zeichnung in ihren Wildlife Portraits

 

Beide Künstler leben und arbeiten in Bad Honnef und haben ihre Werke bereits in zahlreichen Einzelausstellungen und auf Messen gezeigt. Neben ihren freien Themen übernehmen sie auch Auftragsarbeiten.


Begleitprogramm:

Das Tier im Zentrum der Schöpfung
Eine Lichtbilderreise zu Höhepunkten prähistorischer Felskunst

Mi, 27.03.2019
19:30 Uhr
Hörsaal Museum Koenig
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt frei
Vortrag von Dr. Uwe Maas im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Wildlife“

Forschungsreisen zu diesem Thema führten Dr. Uwe Maas quer durch Europa, Lateinamerika und Afrika. Allein in Simbabwe hat er im Rahmen von Feldstudien über 600 Felsbilderstellen aufgefunden und dokumentiert. Kongressbeiträge und eine Veröffentlichung zeugen von einer großen Begeisterung und Expertise.

Anschließend Empfang im Festsaal, 2. Obergeschoss, und Führung durch die Ausstellung „Wildlife“

 

Taxidermie in neuem Glanz
Über die Kunst, Tiere zu präparieren

Finissage mit einem Vortrag von Martin Berndt, Taxidermist, im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Wildlife“

Fr, 03.05.2019
18:30 Uhr
Moderation: Simone Standl, WDR Köln
Hörsaal Museum Koenig
Dauer: ca. 40 Minuten
Eintritt frei

Martin Berndt hat gemeinsam mit Sascha und Ingo Maas in den letzten 10 Jahren zahlreiche tierkundliche Reisen in alle Welt unternommen. Er ist für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet worden. So hat er z. B. bei den Weltmeisterschaften 2012 den ersten Platz belegt und gehört bei Europameisterschaften mehrfach zu den Bestplatzierten.

Anschließend Empfang im Festsaal, 2. Obergeschoss und
Führung durch die Ausstellung „Widlife“

Ansprechpartner:

Sascha und Ingo Maas
Bernhard-Klein-Str. 11
53604 Bad Honnef
Home +49 2224 / 91 99 02
Office +49 )2224 / 94 92 0
Fax +49 (0)2224 / 94 92 20
info [at] sascha-ingo-maas.com
www.sascha-ingo-maas.com


Sabine Heine
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Adenauerallee 160
53113 Bonn
Tel. +49 228 9122 - 215
E-Mail: s.heine [at] leibniz-zfmk.de


-------------

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere hat einen Forschungsanteil von mehr als 75 %. Das ZFMK betreibt sammlungsbasierte Biodiversitätsforschung zur Systematik und Phylogenie, Biogeographie und Taxonomie der terrestrischen Fauna. Die Ausstellung „Unser blauer Planet“ trägt zum Verständnis von Biodiversität unter globalen Aspekten bei.

Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 93 Forschungsinstitute und wissenschaftliche Infrastruktureinrichtungen für die Forschung sowie drei assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam. Näheres unter www.leibniz-gemeinschaft.de

Die Mitglieder der AKG engagieren sich ehrenamtlich in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern: Lebendtierpflege, Aufsicht, Betreuung der Bereiche Jugendarbeit, Veranstaltungsprogramme, Geldbeschaffung, Sponsorenpflege und in der Öffentlichkeitsarbeit. Alles mit dem Ziel, das einmalige und hochinteressante Museum Koenig noch bekannter werden zu lassen. Hauptprojekte sind die Realisierung Regenwald-Ausstellung sowie die Bildungsarbeit.
Weitere Informationen: https://www.zfmk.de/de/akg

 

Ansprechpartner

Präsident der Alexander-Koenig-Gesellschaft
+49 228 9122-280
+49 228 9122-212
H.Stahl [at] leibniz-zfmk.de

Pressekontakt

Sabine Heine
Pressesprecherin

Tel.: +49 (0)228 9122 215
Fax: +49 (0)228 9122 213
E-Mail: s.heine [at] zfmk.de

Presseverteiler

Möchten Sie von uns mit Presseinformationen zum Museum Koenig versorgt werden?