Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Marie-Luise Hülsmann und Hans Georg Classen

Name: 
Weißbauch-Lärmvogel
Wissenschaftlicher Name: 
Corythaixoides leucogaster

Wir freuen uns sehr, dass Marie-Luise Hülsmann und Hans Georg Classen erneut Paten geworden sind.

Der Weißbauch-Lärmvogel (Corythaixoides leucogaster) ist ein häufiger Vertreter der Familie der Turakos (Musophagidae) in Ost-Afrika. Er kommt in Somalia, über Uganda, bis nach Kenia und Tansania vor.
Der Weißbauch-Lärmvogel erreicht eine Körperlänge von bis zu 50 cm. Seine Schwanzfedern können bis zu 25 cm lang werden. Er ist insgesamt ein grau gefärbter Vogel mit weißer Unterseite und schwarzen Flügel- und Schwanzspitzen. Am auffälligsten ist die bis zu 6 cm lange, dunkelgraue Kopfhaube, die bei Erregung aufgestellt wird. Seinen deutschen, sowie seinen englischen Namen „go-away-bird“, verdankt der Weißbauch-Lärmvogel seinem schrillen Warnruf, der tatsächlich wie das englische „go away“, also „geh weg“, klingt. Dieser dient auch vielen anderen Tieren in seinem Habitat als Warnruf vor Raubtieren.
Als Lebensraum dienen dem Weißbauch-Lärmvogel sehr warme Steppen und Savannen mit vereinzelten Bäumen. Dort ernährt er sich ausschließlich vegetarisch von den Früchten, Blüten, Samen und Knospen verschiedener Akazien Arten. 
Die Brutzeit liegt zwischen Februar und August. Das Nest besteht vor allem aus Zweigen und wird in einer Höhe von 3 m bis 12 m in einem Akazienbaum erbaut. Das Weibchen legt darin entweder 2 oder 3 schimmernd blaue Eier die etwa 28 Tage von beiden Elternteilen ausgebrütet werden. Die Jungen verlassen nach etwa 12 Tagen das Nest und können nach etwa 30 Tagen fliegen und selbständig Nahrung suchen.
Durch sein großes Verbreitungsgebiet und den schwachen menschlichen Auswirkungen in seinem Lebensraum ist der Bestand des Weißbauch-Lärmvogels nicht gefährdet. Er kommt in einigen Gebieten sogar sehr häufig vor und ist fester Bestandteil der Fauna in Ost-Afrika.