Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

  • DE
  • EN
  • LS

Sonderausstellungen zur Wiederöffnung in der Corona Pandemie - ab 23.05.2020

"Dinosaurier", "Die Küste", "Kosmos"

21.05.2020

Zur Wiederöffnung in der Corona Pandemie unter den Hygieneschutzmaßnahmen sind ab 23.05.2020 die Sonderausstellungen "Groß, größer, Dinosaurier - aus dem Labor der Gigantismus Forscher",  "Die Küste – Trennlinie und Lebensraum" und "Kosmos" zu sehen. Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Anzahl an Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig die Ausstellungen betreten darf.

 

Die Küste – Trennlinie und Lebensraum

Foto-Sonderausstellung bis  23.08.2020

Wegen der Absage aufgrund der Corona Pandemie sind die 70 ausdrucksstarken Fotos ab 23.05.2020 erstmalig zu sehen

Küstenregionen bilden in einem endlosen Zusammenspiel aus Wasser und Land die wohl vielfältigsten Landschaftsformen unserer Erde. Wir finden dort feine Sand- oder grobe Kiesstrände unterschiedlichster Farbgebung vor sowie harte Felsküsten, hohe Klippen oder abwechslungsreiche Mischformen aus diesen.  Am Übergang vom Meer zum Land sind besonders die küstentypischen Wettererscheinungen und die ungewöhnlichen Lichtverhältnisse interessant. Während an Land die Beleuchtung normalerweise von oben kommt, können die reflektierenden Wasserflächen andere ungewöhnlichere Lichtbedingungen schaffen.  Außerdem beschert uns der Lebensraum Küste eine eigene Tier- und Pflanzenwelt. Wir treffen auf unterschiedlichste Lebewesen, die jeweils spezifische Beziehungen zum Meer unterhalten, den Kontakt zum festen Boden aber nicht verlieren dürfen.

Die Küsten bieten also Motive für fast unerschöpfliche Möglichkeiten fotografischen Ausdrucks. Die Fotografen des Naturfototreffs Eschmar zeigen mit dieser Ausstellung wieder ihre jeweils persönliche, subjektive Sicht auf unser Fotothema, zusammengefasst zu einer Gruppensicht.

Weitere Informationen

Objektwelten als Kosmos

verlängert bis 23.08.2020

Ganz im Sinne Alexander von Humboldts repräsentieren die Sammlungen des Universität Bonn und des Forschungsmuseum Koenig einen vernetzten Kosmos an Objektwelten, der die damit angesprochenen Fachdisziplinen aus den Geistes- und Naturwissenschaften mit einschließt.

Weitere Informationen

GROSS, GRÖSSER, DINOSAURIER -- Aus dem Labor der Gigantismus-Forscher

Sonderausstellung

noch bis 21.06.2020

Die Ausstellung stellt den aktuellen Forschungsstand zu diesen Fragen dar und erklärt gleichzeitig die geradezu detektivischen Methoden, mit denen Wissenschaftler Fragen aus einer langevergangenen Zeit beantworten. Mit 27 Metern ist das Skelett des Diplodocus ARAPAHOE, das größte Originalskelett in Europa, der längste Höhepunkt der Ausstellung.

Weitere Informationen

Pressekontakt

Sabine Heine
Pressesprecherin

Tel.: +49 (0)228 9122 215
Fax: +49 (0)228 9122 213
E-Mail: s.heine [at] zfmk.de