Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Link zur Leibnizgemeinschaft

  • DE
  • EN

Jan Böhmermann hat "Recht kommt" unter anderem im Museum Koenig gedreht

02.02.2018

"Neulich" war Jan Böhmermann bei uns im Museum, um Sequenzen für sein Video "Recht kommt" zu drehen.

Da das Museum in Sachen Satire Jan Böhmermanns nicht unbedingt auf der Höhe der Zeit sind, überlassen wir die Interpretation mal der Stuttgarter Zeitung und dem Generalanzeiger Bonn.

Zum Hintergrund, warum Jan Böhmermann das Museum Koenig ausgewählt hat: am 01. September 1948 trat im Lichthof des Museums der parlamentarische Rat zur feierlichen Eröffnung seiner konstituierenden Sitzung zusammen. http://www.parlamentarischerrat.de/festakt_892.html Dieser Rat erarbeitete das Grundgesetz, das am 23. Mai 1949 in der Aula der Pädagogischen Akademie in Bonn - und nicht im Museum Koenig - in ebenfalls feierlichem Rahmen unterzeichnet wurde.

Das Museum versteht sich als Ort des Diskurses und als Ort des Dialogs. Besonders fühlt es sich allerdings aufgrund der oben sehr kurz dargestellten Zeitgeschichte der Demokratie verpflichtet. Insofern waren uns die Aufnahmen zu dem Video samt seinem satirischen Inhalt sogar willkommen, sind sie doch Ausdrucksform einer lebendigen und gelebten Demokratie.

Für den Inhalt und die Wahl der Sprache zeichnet allein Jan Böhmermann verantwortlich. Das Museum hat an dem Video nicht mitgewirkt. Es hat auch keinen Grund dazu gesehen, denn es wollte die freien Entscheidungen des Filmteams nicht beeinflussen. Das Museum war nur Drehort mit zeitgeschichtlichem Bezug.

Das feministische Herz blutet einem etwas beim Anblick der armen Justitia, die sich doch ganz schön nackig machen musste. Außerdem wurde sie mit nicht gerade feinen Worten benannt. Trotzdem war sie nach unserem Dafürhalten eine der Gewinnerinnen in dem Video, weil sie trotz Beleidigungen und verletzlicher Nacktheit stark und selbstbewusst, ja vielleicht sogar unbesiegbar herüberkam. Es gibt sicher noch mehr zu diskutieren, aber das kann an anderer Stelle passieren.

Wer zart besaitet ist, schaut sich das Video vielleicht lieber nicht an.

https://www.youtube.com/watch?v=1Bvej14BrFU

Manche Einstellungen in der Architektur des Museums scheinen doch sehr schön. Die Vitrinen und unsere aufgestellten Exponate machen schon etwas her, auch in diesem Video, das ganz andere Inhalte hat als die eigentliche Aufgabe des ZFMKs, die die Erforschung der Biodiversität ist.

 

Pressekontakt

Sabine Heine
Pressesprecherin

Tel.: +49 (0)228 9122 215
Fax: +49 (0)228 9122 213
E-Mail: s [dot] heine [at] zfmk [dot] de