Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

Integrative Analysis of the influence of pesticides and land use on biodiversity in Germany (INPEDIV)

Tabs

Information

Steckbrief

Titel des Projekts: 
Integrative Analysis of the influence of pesticides and land use on biodiversity in Germany (INPEDIV)
ZFMK-Projektleitung: 
Forschungsobjekt(e): 
Biodiversität, kleine Vertebraten, Insekten, Gemeinschaftsökologie, Landnutzung, Schutzgebiete, Ökotoxikologie, Metabarcoding, Monitoring

Beschreibung

Das interdisziplinäre Kooperationsprojekt INPEDIV wird im Leibniz-Wettbewerb für drei Jahre (März 2019 – Februar 2022) gefördert. Ziel ist, die Auswirkungen landwirtschaftlicher Flächennutzung auf die Biodiversität in deutschen Schutzgebieten zu erfassen.

In dem Verbundforschungsvorhaben werden ökologischer und konventioneller Ackerbau in Hinblick auf deren jeweilige Einflüsse auf angrenzende geschützte Offenlandhabitate untersucht. Auf jeweils zehn Schutzgebieten im Rheinland und in Brandenburg, die unmittelbar an eine landwirtschaftliche Nutzfläche grenzen wird die Biodiversität auf Ebene ökologischer Gemeinschaften (Vegetation, Invertebraten und kleine Vertebraten) vom Feld in Schutzgebiete hineinreichend erfasst und in Bezug zu einer Reihe möglicher Einflussfaktoren gesetzt (historische und derzeitige Landnutzung, landschaftliche Struktur in der Umgebung, Nährstoffgehalt der Böden, Pestizidrückstände in Böden und Pflanzen).

Projektleitung

Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig (ZFMK)

Dr. Livia Schäffler, Prof. Dr. Wolfgang Wägele

Ort

Ansprechpartner

wissenschaftliche Referentin des Direktors
Forschungsnetzwerke, internationale Kooperationen & Wissenschaftspolitik
+49 228 9122-352
+49 228 9122-212
l.schaeffler [at] leibniz-zfmk.de