Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig

ist ein Forschungsmuseum der Leibniz Gemeinschaft

BALIN: Insektenschutz an Bahnhöfen

Tabs

Information

Steckbrief

Titel des Projekts: 
BALIN: Insektenschutz an Bahnhöfen durch insektenfreundliche Beleuchtung
ZFMK-Projektleitung: 
Org. Einordnung: 

Beschreibung

Das Projekt ist inhaltlich im Handlungsfeld Lichtverschmutzung des Aktionsprogramms Insektenschutz der Bundesregierung angesiedelt und wird über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert. Personenbahnhöfe und Haltestellen der Bahn sind in Deutschland regelmäßig beleuchtet, um die Sicherheit, die Orientierung auf dem Bahngelände, die Einhaltung der Barrierefreiheit sowie die Prävention von Vandalismus zu gewährleisten. Die Beleuchtung unterliegt dabei strengen Anforderungen, die an allen Bahnhöfen in Deutschland eingehalten werden müssen. Der Fokus liegt dabei prioritär und folgerichtig auf der Einhaltung der betrieblichen und verkehrlichen Sicherheit. Die Wirkungen der Beleuchtung auf die Umwelt werden in den zugrunde liegenden Richtlinien bisher kaum berücksichtigt. Mögliche Auswirkungen der zugelassenen Bahnhofsbeleuchtung auf die Insektenvielfalt wurden bislang nicht untersucht. Demzufolge existieren bislang auch keine Handlungsempfehlungen oder verbindlichen Vorgaben zur Vermeidung der Beeinträchtigung von Insekten oder anderen Artengruppen durch Bahnhofsbeleuchtung.

Mit diesem Forschungs- und Umsetzungsprojekt sollen nun erstmalig modellhaft Daten zur Auswirkung von verschiedenen Beleuchtungen im Bahnhofsbereich auf die Insektenvielfalt erhoben werden. Ziel des Vorhabens ist es herauszufinden, welche Sogwirkung die bisher an Haltestellen verwendete Beleuchtung an Bahnhöfen in den Nachtstunden auf die Insektenvielfalt, angrenzend an Naturschutz- bzw. FFH Gebiete (NATURA 2000), hat und durch welche Maßnahmen mögliche Beeinträchtigung von Insekten verringert werden kann. Als Untersuchungskulisse wurde der Naturpark Westhavelland favorisiert. Dieses national anerkannte Großschutzgebiet wurde 2014 als erster deutscher Sternenpark durch die IDA (International Dark Sky Association) anerkannt, und erste Erfahrungen zu den Themen Lichtverschmutzung, Beleuchtungsumrüstung von kommunaler Straßenbeleuchtung, Energie-, Ressourcen- und Insektenschutz liegen bereits vor. Nutzbar sind auch die Ergebnisse aus dem ersten interdisziplinären Forschungsprojekt „Verlust der Nacht“ zum Thema Lichtverschmutzung, die durch das Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlin (IGB) im Naturpark Westhavelland von 2010 bis 2014 erhoben wurden. Auf diese Weise soll ein Beitrag zum wirksamen Insektenschutz in Deutschland geleistet werden.

Durch Maßnahmen wie den Einsatz von alternativen Lichtquellen mit einer anderen Lichtfarbe (aktuell werden 4000 K eingesetzt), anderer Spektralverteilung, Verwendung von Bewegungsmeldern und Dimm-Einrichtungen sowie eine bessere Abschirmung der Leuchten soll die Anziehungswirkung von Bahnhöfen auf Insekten verringert werden. Um die Wirkung dieser Bahnhofsumrüstungen auf die Insektenvielfalt zu überprüfen, wird ein Monitoring durchgeführt. Dabei werden Bereiche der Bahnhöfe mit aktueller Beleuchtung mit umgerüsteten Bereichen der Bahnhöfe in Hinblick auf ihre Insektenanziehung verglichen. Durch Kreuzfensterfallen können die Anzahl und Vielfalt der angezogenen Insekten untersucht werden. Als Untersuchungsgebiet wurden sechs Bahnhöfe im Naturpark Westhavelland ausgewählt, da man in dieser recht dunklen Region (Sternenpark) einen großen Effekt der Bahnhofsbeleuchtung auf Insekten vermutet.

Sollten die Ergebnisse zeigen, dass die Umrüstung der Bahnhofsbeleuchtung eine verringerte Anziehung auf die Insekten hervorruft, sollen die gewonnenen Erkenntnisse in die Richtlinien der DB zur Bahnhofsbeleuchtung einfließen, um bei zukünftigen (Um)bau- und Sanierungsmaßnahmen berücksichtigt zu werden. Somit haben die gewonnenen Erkenntnisse über eine insektenfreundliche Beleuchtung einen deutschlandweiten Wirkungskreis. Durch eine projektbegleitende, umfassende Öffentlichkeitsarbeit wird darüber hinaus sichergestellt, dass die Thematik der möglichen negativen Auswirkung von Beleuchtung auf die Insektenvielfalt sowie die Möglichkeit diese aktiv zu verbessern sowohl in der Allgemeinbevölkerung als auch bei den für Bau und Instandhaltung Verantwortlichen im Bahnbereich verbessert und geschärft wird.

Mehr Info auf: projekt-balin.de und der Webseite des Bundesprogramms Biologische Vielfalt

Ort

Ansprechpartnerin / Ansprechpartner

Sektionsleiterin
Kustodin
+49 228 9122-220
+49 228 9122-212
m.espeland [at] leibniz-zfmk.de